Hitze, Gewitter, Wasserschäden


so viele Gefahren bringt der Sommer für Datenträger

Mögliche Ursachen für Datenverlust


1) Gewitter
Sommergewitter gibt es häufig und bei einem Blitzeinschlag wird leicht die Elektronik beschädigt! Betroffen sind hierbei eher Standgeräte wie PCs, Server, aber auch Telefonanlagen, die permanent am Strom hängen. Bei RAID-Systemen hilft in so einem Fall auch die vermeintlich sichere Redundanz nicht: alle Platten können durch die Spannungsspitze gleichzeitig getroffen und somit beschädigt werden!

2) Wasserschäden
Wasserschäden kommen im Sommer immer wieder vor und haben verschiedenste Gründe: zum Beispiel, wenn bei Hitze der Arbeitsplatz an den Pool verlegt wird und elektronische Geräte im Wasser landen. Auch die Karaffe mit Wasser, die man pflichtbewusst auf den Schreibtisch stellt um genügend Flüssigkeit zu sich zu nehmen, kann zur Todesfalle für den Laptop werden, wenn sie umgestoßen wird. „Generell gilt bei Wasserschäden: schalten Sie das Gerät nicht mehr ein, entfernen Sie den Akku - falls vorhanden und möglich, wickeln Sie den Datenträger in ein leicht angefeuchtetes Tuch und bringen Sie diesen so schnell wie möglich zu einem professionellen Datenretter.“

3) Überhitzung
Wenn das Auto in der Sonne geparkt wurde, sind sehr schnell zu hohe Temperaturen im Innenraum erreicht, welche zu Materialausdehnung und Dejustierungen führen können! Hersteller müssen angeben, bis zu welcher Temperatur eine Festplatte oder SSD zugelassen ist. So sind das für den laufenden Betrieb beispielsweise ca. 35 Grad bei einer HDD und ca. 60 Grad bei einer SSD. Aber auch die Höchsttemperaturen für den ausgeschalteten Zustand werden im aufgeheizten Auto überschritten. Das heißt zwar nicht, dass bei dem einen oder anderen Grad mehr sofort ein Defekt eintritt, die Wahrscheinlichkeit dafür erhöht sich jedoch deutlich!

4) Lüftungsschlitze verdeckt
Gerade bei Laptops die auf dem Sofa, auf einem Handtuch oder auch auf dem Schoß liegend betrieben werden, können die unteren Lüftungsschlitze verdeckt werden. Die mangelnde Luftzirkulation kann zu oben genannten Überhitzungserscheinungen führen. Keine oder unzureichende Kühlung kann aber auch Stand-PCs betreffen, wenn beispielsweise die Ventilatoren verschmutzt sind.

5) Klimaanlage im Serverraum ausgefallen
Erst vorige Woche erreichte ein solcher Fall eine Datenrettungsfirma, denn Klimaanlagen fallen weitaus häufiger aus als man vermuten würde. Wenn Murphys Law zuschlägt, passiert dies zudem am Wochenende und bleibt bis Montag unbemerkt, wenn die Mitarbeiter die Arbeitsplätze einschalten und sich nicht mehr einloggen können. Bitte kontrollieren Sie die Umgebungstemperatur ihrer Serverräume!

6) Urlaubsfotos verloren
Ein ärgerliches und weit verbreitetes Problem: man kommt zurück aus dem Urlaub und möchte seine Fotos stolz Freunden und Verwandten präsentieren – doch dann sind sie plötzlich weg! Oft werden Speicherkarten von Kameras beschädigt oder versehentlich formatiert. Auch Softwarefehler in der Kamera kommen vor, diese bleiben jedoch beim Fotografieren meist unbemerkt. Erst wenn man die Karte auslesen will, merkt man, dass es beim Speichern Probleme gab. Weitere Gründe für derartige Defekte sind vom Hersteller verbaute billige Speichereinheiten oder eben auch menschliches Versagen.

Meine Empfehlung:
Bitte sorgen Sie für kühle Umgebungstemperaturen
und sichern Sie regelmäßig ihre Daten!